Vierte lugt ins Freie am offenen Tabellenkellerfenster

In derselben Besetzung wie vor drei Wochen reiste die Vierte zur Runde 6 der Bezirksklasse zum DSV 3 ins Hansmann-Haus. Die Gegner mußten auf zwei Stammspieler an den oberen Brettern verzichten, es konnte also gedämpfter Optimismus in den eigenen Reihen Platz greifen, den kürzlich ergatterten zwei Mannschaftspunkten den einen oder anderen hinzu gesellen zu können.

An Brett 1 fiel die erste Entscheidung des Tages: Dr. Patrick Raszelenberg konnte mit Weiß in der Caro-Kann-Vorstoß-Variante Druck auf der offenen c-Linie und auf der Diagonale f3 – a8 entwickeln, das schwarze Bauernzentrum zerstören und nach dem Vormarsch seiner d- und e-Bauern seinen Läufer auf b2 spielentscheidend freispielen. Christoph Rzoczek gelang es, mit Weiß gegen die Pirc-Verteidigung spielend, mit f5-f6 einen Keil ins gegnerische Lager zu treiben und mit der Batterie Ld3/De4 Matt auf h7 zu drohen, welches nur noch mit großem Materialverlust abwendbar gewesen wäre. Bald darauf kam Sascha Mihajlov mit Schwarz zu starkem Angriff gegen den Königsinder im Anzug seines Gegners. Während Saschas langrochierter König nahezu ungefährdet stand, hatte Weiß den schwarzen Türmen auf der offenen f-Linie, unterstützt von Dame und Springer letztlich nichts mehr entgegenzusetzen. Parallel zu diesen drei Siegen einigten sich Rudolf Dieckmann und Werner Nettbohl mit ihren Gegnern auf Remis und nur noch ein halber Punkt fehlte zum Sieg!
Nachdem der Berichterstatter eine gewinnträchtige Stellung innerhalb nur eines Zuges zur unabwendbaren Niederlage vergeigt hatte (Respekt für den 88-jährigen Gegner für die konsequente Ausnutzung des Fehlers!), mußte an den beiden restlichen Brettern noch ein Remis erzielt werden. Dies gelang schließlich Lothar Völler, der in Zeitnot die Nerven behielt und durch einen erzwungenen Damentausch dem starken Angriff des Gegners mittels Dame und Turm den Wind aus den Segeln nehmen konnte. 4,5 Punkte: der Mannschaftssieg war eingefahren. Otto Winkler, der letzte verbliebene Mohikaner, versuchte nun noch seine Mehrqualität zum Gewinn zu nutzen, überzog aber seine Stellung und konnte einen geschickt abgeschirmten Freibauern seines Gegners auf der c-Linie nicht mehr an der siegbringenden Umwandlung hindern. Damit gelang der Vierten der zweite Sieg in Folge, die nun in drei Wochen am 25.2. auswärts auf die Zweite von Marten-Bövinghausen trifft.

 

Additional information