4, 3, 1 - keins ...

Zum Saisonausklang fanden sich unsere erste, dritte und vierte Mannschaft im Westfalenkolleg ein, wobei allein unsere Vierte einigermaßen sorgenfrei in die Begegnung gegen Lünen gehen konnte, war die Dieckmann-Truppe doch im sicheren Tabellenmittelfeld platziert. Die Dritte musste im Kellerduell gegen den direkten Mitabstiegsaspiranten vom DSV antreten und durfte sich rein rechnerisch auch eine knappe Niederlage leisten, um den Klassenerhalt zu schaffen. Und die Erste, die noch zu Jahresbeginn wie ein Kandidat für den Aufstieg in die Verbandsliga aussah, musste im Spiel gegen die Gäste und Tabellennachbarn von Wacker-Bergeborbeck nun doch gegen den Abstieg kämpfen.

Und dort begann der Kampf wenig vielversprechend, übersah Bernd Brendemühl doch eine kleine Kombination, die ihn entscheidend in Nachteil und auf die Verliererstraße brachte. Das Remis von Oleg Reichmann kurz darauf verschlimmerte jedenfalls die Situation nicht, die Niederlage von Jörg Grube dagegen schlug schon heftiger ins Kontor, zumal ich selbst anschließend ebenfalls nur einen halben Punkt beisteuern konnte und wir damit schon 1:3 zurück lagen. Da waren allerdings auch schon knapp vier Stunden gespielt und in den parallel laufenden Kämpfen der Bezirksklasse bereits die ersten Entscheidungen gefallen: Die Dritte hatte das Minimalziel - möglichst knapp zu verlieren - verpasst, die 3:5-Niederlage befördert das Team von Christian Bommert auf den vorletzten Tabellenplatz, genau einen halben Brettpunkt hinter die punktgleichen Gegner DSV II. Auch im Mannschaftskampf der Vierten war ein doppelter Punktgewinn bei einer 4:2-Führung der Lünener schon ausgeschlossen, Rudolf Dieckmann und Lothar Völler versuchten aber noch, wenigstens einen Punkt für den FS 98 zu retten. Derweil musste in der Ersten Igor Khess sein Turmendspiel remis geben, aus den drei noch laufenden Partien von Christoph Lauche, Udo Jost und Lukasz Potyrala hätten wir also noch mindestens 2,5 Punkte holen müssen, um wenigstens nicht zu verlieren - danach sah es leider nicht aus. Zwischenzeitlich hatte ich auf Verdacht mal im Ergebnisportal nachgeschaut, ob vielleicht andere Kämpfe in der Verbandsklasse schon beendet waren - und tatsächlich war die Begegnung zwischen Drewer und Oberhausen zu unseren Gunsten entschieden, denn das 2:6 von Drewer sicherte uns in jedem Fall den Klassenerhalt. So brachte am Ende Christophs Sieg bei den abschließenden Niederlagen von Lukasz und Udo noch eine Ergebniskorrektur zum 2,5:5,5-Endstand, in der Bezirksklasse gelang nur Lothar der Partiegewinn, während Rudi sein Bauernendspiel nicht halten konnte. Endstand hier auch ein 3:5. Man muss nun sehen, wieviele Mannschaften für die nächste Saison im Dortmunder Bezirk gemeldet werden und wie die Klasseneinteilungen aussehen werden. Aufgrund der Platzierung in der jetzt abgeschlossenen Saison wird die Vierte jedoch dann als FS 98 III an den Start gehen! Die jeweiligen Abschusstabellen gibt's im Ergebnisportal oder direkt hier:

 

Additional information

Cookies optimieren die Funktion dieser Website. Mit dem Besuch unserer Homepage geht das Einverständnis in die Verwendung von Cookies einher.
Mehr Informationen OK