Mannschaftskämpfe vom Sonntag - Teil 2

Im parallel stattfindenden Vereins-Lokalderby der Runde 1 der Kreisliga traf die gastgebende Fünfte des FSV auf die Vierte, was angesichts einer DWZ-Durchschnittsdifferenz von fast 280 Punkten eine eher einseitige Begegnung zu werden versprach.
Da das erste Brett der Fünften freiblieb, bekam Christian Bommert mit einem kampflosen Sieg sehr früh Gelegenheit zu einem spätsommerlichen Sport-Nachmittag; im „Turniersaal“ sollten die Springergabeln – vollzogene und unterlassene - eine wichtige Rolle spielen.

Klaus Collisy baute sich an Brett 2 mit Weiß gewohnt solide gegen Joachim Sonntag auf, wurde dann jedoch – wie wir alle wohl hin und wieder einmal - Opfer des Umstandes, daß eine nach vorn gezogene Figur Lücken an ihrem Ausgangsort hinterlässt – in diesem Fall eine Felderschwächung auf c2, wodurch Schwarz mit einer Springergabel den Turm auf a1 und den König auf e1 ins Visier nahm und damit Turm und Partie gewann.
An Brett 8 übersah Bassam Maghrbi die Röntgenwirkung der gegnerischen Dame und büßte Figur und Partie ein – anstatt selbst gewinnbringend die Dame von Humam Al Kassas zu schlagen.
Nachdem auch Stefan Wangrin – trotz einer kleinen taktischen Bauern-Raff-Finesse seinerseits im 25. Zug – letztlich mit einer Qualität weniger gegen Werner Link chancenlos war, lag die Vierte bereits mit vier Brettpunkten vorn.
Andreas N. Schmidt gelang gegen Rudolf Herrmann ein Qualitätsgewinn per ... Springergabel, verpasste dann aber die beste Fortsetzung und sein Gegner konnte sich per Dauerschach ins Remis retten. Somit führte die Vierte bereits mit 4,5 Punkten, die Begegnung war entschieden!
An Brett 6 konnte Lieselotte Böckmann ihrem 400 DWZ-Punkte stärkeren Gegner Michael Schirmer diesmal wenig entgegensetzen - ein weiterer Punkt für die „Gäste“.
In der Partie Jürgen Mokros gegen Uwe Röll gelang es Weiß einen Bauern bis d7 voranzutreiben, dem es gelang, die schwarzen Kräfte weitgehend zu binden. Weiß unterließ jedoch im 27. Zug eine qualitätsgewinnende ... Springergabel mit Siegverheißungen und mußte am Ende angesichts zweier weit vorgerückter schwarzer Zentrumsbauern mit einem Remis zufrieden sein.
An Brett 4 schließlich mußte Florian Schirmer wegen einer drohenden Bauerngabel bereits in der Eröffnung einen Läufer für zwei Bauern hergeben, kämpfte sich dann aber mit Ausdauer in die Partie zurück. Am Ende erwiesen sich seine zwei Freibauern (plus Springer) als stärker als der Läufer seines Gegners Bogdan Kawka und dieser mußte in der längsten Partie des Tages nach 63 Zügen die Waffen strecken.
Ein 6-zu-2-Sieg also letztlich für die Vierte gegen die Fünfte, die sich aber wacker und nach Kräften gewehrt hat. Nächster (Auswärts-)Spieltag für beide Teams ist der 07.10. Die Einzelergebnisse:

1. Runde Kreisliga

 

Additional information

Cookies optimieren die Funktion dieser Website. Mit dem Besuch unserer Homepage geht das Einverständnis in die Verwendung von Cookies einher.
Mehr Informationen OK