Kreisliga: Und sie gewinnen doch!

Unsere fünfte Mannschaft bestritt bereits die sechste Runde in der Kreisliga und musste dafür bei Tabellenschlusslicht Matt Inn II antreten. Beide Teams hatten ihre Schwierigkeiten, acht Bretter zu besetzen, das Spitzenbrett blieb sogar gänzlich verwaist. Doch außer einem kampflosen Punkt gab unser Kreisliga-Team kein Spiel mehr ab und gewann - auch in dieser Höhe verdient - deutlich mit 6:1. Allerdings taten sich die Unsrigen gegen den Nachwuchs aus dem Dortmunder Süden zum Teil etwas schwer, einen früh erzielten Vorteil auch konsequent umzusetzen. So wickelte Klaus Collisy in der Diagrammstellung mit Damentausch (27.-,Dxf2) weiter ab und begnügte sich mit "dem Spatz in der Hand". Stattdessen hätte er natürlich auch "die Taube auf dem Dach" mit einer kleinen Taktik (Motiv: Überlastung/Ablenkung) fangen können:

 Kapulica Collisy

Ebenfalls gewaltigen Vorteil hatte sich Petra Wilkins nach 25 Zügen erarbeitet, unterschätzte allerdings die gegnerischen Konterchancen und hatte Glück, dass Weiß scheinbar ebenfalls nicht mehr an seine Auferstehung glaubte. In der Diagrammstellung unterlief Petra jedenfalls ein - ungestrafter - Schnitzer, aber sie gewann schließlich nach 56 Zügen. Für eine kurze erfolgreiche Königsjagd war aber eigentlich alles schon vorbereitet:

 Fork Wilkins

Außerdem blieben Uwe Röll und Tobias Weimer mit echten Kurzpartien (jeweils unter 20 Zügen) ebenso siegreich wie Hendrik Maffei und Stefan Wangrin. Nächste Runde am 23. Februar, dann zuhause gegen Aplerbeck und hoffentlich mal wieder komplett an acht Brettern!

Additional information

Cookies optimieren die Funktion dieser Website. Mit dem Besuch unserer Homepage geht das Einverständnis in die Verwendung von Cookies einher.