Kurzbericht von der JHV der SG DO

Zur alljährlich zu Jahresbeginn stattfindenden Jahreshauptversammlung der Schachgemeinschaft Dortmund fanden sich letzten Freitag die Vertreter aller 17 in der SG DO organisierten Vereine im Brackeler Vereinsheim zusammen. Am Stichtag 01.01.2019 waren insgesamt 833 Mitglieder in den Vereinen der Schachgemeinschaft gemeldet, was gegenüber dem Vorjahr (827) ein leichtes Plus bedeutet und Dortmund damit weiter der mitgliederstärkste Bezirk im Schachverband Ruhr bleibt. Der vorgelegte Kassenbericht für 2018 machte wieder einmal deutlich, dass rund Dreiviertel der durch die SG DO eingetriebenen Mitgliedsbeiträge an übergeordnete Verbände (DSB, SB NRW, SVR) abgeführt wird, vom Rest fließt der Löwenanteil allerdings in den Etat für die Turniere der Schachgemeinschaft (Preisgelder, Saalmieten, Kosten der Turnierleitung). Schachjugend, Vorstand und Rücklagenbildung sind weitere Ausgabeposten. Bei den anstehenden Vorstandswahlen stellten sich nach erteilter Entlastung die jeweiligen Amtsinhaber erneut zur Verfügung, und Christian Jochmann (2. Vorsitzender), Pit Schulenburg (DWZ-Referent) und Bernfried Schultz (Kassierer) wurden jeweils einstimmig wiedergewählt. Der Posten des ebenfalls zur Wahl stehenden 2. Spielleiters blieb dagegen unbesetzt, bzw. wird weiterhin kommissarisch vom 1. Spielleiter Jürgen Beckers ausgeübt.
Zum Teil leidenschaftlich diskutiert wurden die beantragten Änderungen an der Satzung der Schachgemeinschaft. In der aktualisierten Fassung werden dann einzelne Paragrafen klarer formuliert und an die bereits eingeübte Praxis angepasst sein, konkrete Änderungen ergeben sich dadurch nicht.
Ein vom Spielleiter eingebrachter Vorschlag zur Einführung einer Schnellschachliga, bzw. einer auf Bezirksebene auszutragenen Schnellschach-Mannschaftsmeisterschaft diente als Diskussionsgrundlage und ergab ein erstes Stimmungsbild. Aus der Versammlung wurde der Wunsch nach Konkretisierung (z.B. hinsichtlich Veranstaltungstag und -ort, Anzahl der Mannschaftsmitglieder) geäußert, prinzipiell scheinen die Vereine einem solchen Vorhaben gegenüber jedoch nicht abgeneigt zu sein.
Außerdem machte der 1. Spielleiter noch darauf aufmerksam, dass er dem Schachverband in der ersten Aprilwoche (praktisch direkt nach der letzten Bezirksligarunde) die Kandidaten für die Verbandsbezirksliga nennen muss, der Termin zur An- und Abmeldung von Mannschaften bleibt unverändert der 1. Juni, Meldung der Mannschaftsaufstellungen dann bis spätestens 1. August.

Additional information

Cookies optimieren die Funktion dieser Website. Mit dem Besuch unserer Homepage geht das Einverständnis in die Verwendung von Cookies einher.
Mehr Informationen OK