Kreisligasaison beendet

Mit der abgeschlossenen 11. Runde am letzten Sonntag im April wurde nun auch die Saison für die Kreisliga beendet. Für unsere beiden Mannschaften ging es um nichts mehr, schon vor der Runde stand unsere vierte Mannschaft als Meister und Aufsteiger fest, während sich die Fünfte einen hervorragenden Platz im Mittelfeld erkämpft hatte. Spannender war der Ausgang der Kämpfe für unsere Gegner, war doch der Tabellenzweite aus Huckarde im Spiel gegen Christian Bommerts Meisterteam auf die Schützenhilfe unserer Fünften gegen Verfolger Eving angewiesen, um den zweiten Aufstiegsplatz halten zu können - falls nicht selbst gegen den frischgebackenen Meister gewonnen werden konnte. Dass beide Mannschaften nur mit sieben Spielern antraten und der Mannschaftskampf deshalb an lediglich sechs Brettern gespielt wurde, machte die Huckarder Aufgabe nicht einfacher. Und tatsächlich geriet der Gast durch einen Sieg von Humam Al Kassas - der damit 100% Punktausbeute aus seinen neun Saisoneinsätzen holte - und einem Remis von Rudolf Herrmann früh in Rückstand. Rudolf hatte sich da allerdings sehr friedfertig gezeigt. KL2018 19 Rd11 (29.Taf1)In der Diagrammstellung als Schwarzer am Zug hätte er mit Dc6-e4 Weiß vor mannigfaltige Probleme stellen können: Bauer c2 hängt, die weißen Läufer dümpeln beschäftigungslos auf dem Damenflügel herum, die latente Mattdrohung auf g2 muss beachtet werden und die Diagonale f4-h2 wirkt danach auch etwas anfällig, zumal wenn noch ein Turm über die d-Linie eindringen kann. 

Parallel lief es auch für die Evinger nicht wunschgemäß. Zwar verlor Klaus Collisy in ausgeglichener Stellung den Blick für die Zug- und Schlagmöglichkeiten von Bauern und stellte praktisch mit seinem Zug zum Remisangebot einen Turm ein, und Hendrik Maffei übersah - einen eigenen Mattangriff entlang der geöffneten h-Linie vor Augen - einen Läuferspieß mit nachfolgendem Qualitätsverlust, doch Bassam Maghrbi und Florian Schirmer konnten ihrerseits punkten und für unsere Fünfte ausgleichen. Achim Schlettig brachte die Mannschaft dann sogar mit einem beherzt vorgetragenen Angriff, der in ein dickes Materialplus mündete, in Führung. Da Stefan Wangrin über einen kleinen Umweg doch noch durch Bauernumwandlung eine neue Dame aufs Brett zaubern konnte, hatte die Mannschaft das Unentschieden sicher, mehr Punkte wurden es auch nicht, da Uwe Röll und Lilo Böckmann ihre Partien verloren. Doch mit diesem 4:4 konnte Eving nicht mehr an den Huckardern vorbeiziehen, die ihrerseits durch einen neuerlichen Partiegewinn von Eugen Tautz (sechs Spiele - sechs Siege!) weiter in Rückstand geraten waren. Jürgen Mokros machte schließlich die Sache klar: Ein Damenopfer brachte ihm einen überwältigenden Angriff, wodurch der gegnerische König mit vereinten Turm- und Läuferkräften an den Rand und in ein Mattnetz gedrängt wurde. Etwas unglücklich agierte Alexander Dite, der über weite Strecken seiner Partie leicht besser stand, im Leichtfigurenendspiel jedoch die Zentralisierung des gegnerischen Königs zuließ und zunehmend in die Defensive gedrängt wurde. Hoffnungen auf die Kraft der eigenen Bauern zerschlugen sich, und angesichts des entfernten weißen Freibauern gab Alexander mit Schwarz am Zug in der Diagrammstellung auf. KL2018 19 Rd11 (48.Kf6)Vielleicht hätte Alexander noch ein paar Züge spielen sollen, Kollege Computer sieht Weiß hier nicht in spielentscheidendem Vorteil. Der Zug Ke8-f8 ist natürlich Pflicht, eine Verteidigungsidee für Schwarz besteht danach im Läufermanöver Lc3-e1-h4, womit der weiße König wieder zurückgedrängt wird. Am Brett nach bald vier Stunden Spielzeit aber sicher nicht einfach zu finden. Alexanders Niederlage sollte der einzige Punktverlust (neben der kampflos abgegebenen Partie) der vierten Mannschaft bleiben, Hajo Sonntag gewann die letzte und längste Partie des Tages durch das aktivere Schwerfigurenspiel und stellte den Endstand von 5,5:2,5 her. Damit beendet also die vierte Mannschaft nach 11 Runden die Saison ungeschlagen ohne Mannschaftspunktverlust und mit fünf Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten aus Huckarde.

Die Glückwünsche gehen aber an die Spieler unserer beiden Kreisligateams, die diese nicht einfache Saison bravourös gemeistert haben!

Additional information

Cookies optimieren die Funktion dieser Website. Mit dem Besuch unserer Homepage geht das Einverständnis in die Verwendung von Cookies einher.
Mehr Informationen OK